Renate Wagner-Rieger (1921 - 1980) weitergedacht

01.07.2022

Renate Wagner-Rieger (1921-1980) weitergedacht
Forschungsperspektiven zum Historismus im 21. Jahrhundert


Freitag, 1. Juli 2022, 10:00 - ca. 18:00 Uhr
Seminarraum 1, Institut für Kunstgeschichte, Universität Wien

Die Veranstaltung schließt an die Internationale Konferenz im November 2021 an,
in der Forscher*innen aus Zentraleuropa das Werk der ersten Wiener Universitäts-
professorin für Kunstgeschichte anlässlich ihres 100. Geburtstages erstmals
kritisch gewürdigt haben.

Mit ihrem Engagement für den Erhalt der Ringstraßenarchitektur in den 1960er
und 70er Jahren hat Renate Wagner-Rieger einen wichtigen Beitrag zum heute erhaltenen Stadtbild Wiens geleistet. Ihre Publikationen – insbesondere die Reihe „Die Wiener Ringstraße. Bild einer Epoche“ prägten international die Wahrnehmung und Erforschung der Kunst des 19. Jahrhunderts wesentlich.

Die kommende Veranstaltung am 1. Juli 2022, die nun vor Ort stattfinden kann und die Konferenz vom November 2021 abrundet, zielt darauf ab, Perspektiven für die Historismusforschung des 21. Jahrhunderts aufzuzeigen.


Anmeldung bis zum 28. Juni 2022 per E-Mail an wagner-rieger-konferenz.kunstgeschichte@univie.ac.at

Programm

© Renate Wagner-Rieger im ehem. Kunsthistorischen Institut, Hauptgebäude der Universität Wien, Archiv Inst. f. Kunstgeschichte, vor 1960