Die Diasammlung befindet sich im 1. Stockwerk im Bereich der "Fotosammlung". mehr
 

Leiter der Diasammlung:

OR Dr. Friedrich Polleroß

Zimmer: 3H.Z1.05


T: +43 1 4277-41450
E: friedrich.polleross@univie.ac.at

 

Öffnungszeiten

Nach telefonischer Voranmeldung.

Ordnung

Der Bestand ist nach Gattungen getrennt und chronologisch geordnet. Innerhalb der Chronologie wird nach Regionen getrennt, daher die unterschiedlichen Farben der Beschriftungskärtchen (z. B.: rosa=Italien etc.), um eine rasche Orientierung zu ermöglichen. Die Dias tragen Signaturen, aus denen man ihre Zugehörigkeit ersehen kann. Künstler, von deren Werken wir mehrere Dias besitzen, haben eigene Abteilungen, sie sind leicht auch mit Hilfe der alphabetischen Kartei zu finden (2. Raum).

Die mittelalterliche Malerei ist zunächst nach Gattungen in Wandmalerei, Glasmalerei (nach Orten), Tafelmalerei und Buchmalerei (nach Bibliotheken) unterteilt, außerdem - soweit möglich - nach Künstlern.

Prinzipiell besteht bei Malerei und Plastik der Neuzeit ein dreiteiliges System: DIVERSES (Anonymes u. Autoren, von denen nur vereinzelt Dias vorhanden sind) - "KLEINMEISTER" (4-30 Dias) alphabetisch - "GROSSE MEISTER" (ab 30 Dias) ebenfalls alphabetisch.

Mittelalterliche Architektur ist topographisch, neuzeitliche topographisch oder nach Architekten geordnet. Dieselben Ordnungsprinzipien gelten für Byzanz, Antike, Außereuropa etc.

Bestand

Die Diasammlung des Institutes für Kunstgeschichte besitzt ca. 250.000 Dias und gehört damit zu den größeren Institutionen ihrer Art. Die Sammlung dient ausschließlich dem Lehrbetrieb, d.h. für Vorlesungen und Referate. Eine Entlehnung für andere Zwecke (vor allem Publikation) ist nicht möglich.

abendländische Buchmalerei,
Glasmalerei, Tafelmalerei, Wandmalerei,
Graphik, Fotografie - 6.-21. Jhdt.

abendländische Skulptur u. Plastik,
Kunstgewerbe - 6.-21. Jhdt.

abendländische Architektur - 6.-21.Jhdt.

Hilfswissenschaften, Alter Orient/Ägypten, Griechen, Römer, Frühchristentum, Koptische Kunst, Prähistorie, Afrika/Altamerika, Byzanz, Armenien, Georgien, Russland, Islam, Indien, Innerasien, Ostasien

WICHTIGE HINWEISE ZUR BENÜTZUNG DER DIASAMMLUNG

Reservierung: Die Dias können nicht nach Hause entlehnt, aber für die Referate reserviert werden. Die gewünschten Dias bitte selbst heraussuchen. Anschließend einen Entlehnschein ausfüllen (liegen am Schreibtisch in der Diasammlung auf), abzeichnen lassen und die Dias in eine Schachtel geben (im Kasten am Gang), diese mit dem Namen beschriften (Klebeetiketten gibt es am Schreibtisch) und im entsprechenden Seminarfach (Gang) deponieren. Man kann also jederzeit zu den eigenen Dias, um mit ihnen zu arbeiten. Im Raum 3 steht zu den Öffnungszeiten der Diasammlung auch ein Projektor zur Verfügung. Die reservierten Dias bitte erst unmittelbar vor dem Referat abholen und anschließend gleich zurückbringen. Nach dem Referat die Dias bitte so rasch wie möglich in der Diasammlung zurückgeben. Nicht selbst retourräumen, sondern abgeben und den Entlehnschein beilegen. Bitte schon vorher überprüfen, ob die Anzahl der Dias mit dem Entlehnschein übereinstimmt.

Events

Eröffnung der Diasammlung 1997

Eröffnung des Universitätscampus 1998

"Selbst-Darstellungen" 2000