Seitenaufbau:

WICHTIGES NACH IHREM ERASMUSAUFENTHALT

  • ANERKENNUNG UND LEARNING AGREEMENT
  • FAQs ZUR ANERKENNUNG

 Anerkennung

 

Wichtig: Die Anrechnung der im Ausland absolvierten Prüfungen muss spätestens 2 Monate nach der Rückkehr erfolgen, nach dem Sommer spätestens bis 15. November. Melden Sie sich rechtzeitig für eine Sprechstunde der SPL* an, Ihr persönliches Erscheinen ist unerlässlich.

 

Schritt 1: 

Vereinbaren Sie nach Ihrer Rückkehr einen Sprechstundentermin mit Ihrer SPL, um die im Ausland abgelegten Prüfungen anerkennen zu lassen.

Falls Sie bereits an der Masterarbeit oder Dissertation arbeiten und keine Prüfungen mehr brauchen, benötigen Sie stattdessen die Bestätigung des Betreuers/der Betreuerin. 


Folgende Unterlagen sind zur Sprechstunde UNBEDINGT mitzubringen:

  1. das Transcript of Records Ihrer Gastuniversität

  2. das Learning Agreement (Formular C "Antrag auf Anerkennung") - ist mit Ihrer SPL gemeinsam auszufüllen!

  3. Ihre schriftliche Arbeit an der Gastuniversität (als Ausdruck oder digital), sofern Sie eine solche als  Fallstudie oder Seminar anerkennen lassen wollen (siehe FAQs).

Das unterzeichnete Learning Agreement ist die Bestätigung der Anerkennung!


Schritt 2:

Suchen Sie unmittelbar im Anschluss an die Sprechstunde die StudienServiceStelle auf, zwecks Vorlage Ihres Learning Agreement = Formular C. Nur so wird sichergestellt, dass Ihre Leistungen innerhalb von 14 Tagen in Ihren Prüfungspass eingetragen werden.  

 


Schritt 3: 

Fertigen Sie eine Kopie des unterzeichneten Learning Agreements (Formular C) und des Transcript of Records  an und geben Sie beide Kopien im International Office ab. 

 

 

FAQs zur Anerkennung

  • Ist ein Sprachkurs anerkennbar?
    Wenn von der Partneruni organisiert, ja, im Ausmaß der absolvierten ECTS-Zahl, jedoch max. 15 für die „Alternativen Erweiterungen“ im Bachelor  oder ebenfalls max. 15 für Modul 9 im Master (Individuelle Akzentsetzung – ACHTUNG: in diesem Fall muss das gesamte Modul unter diesem „leitenden Gesichtspunkt“ stehen, Näheres in der Sprechstunde Ihrer SPL).

  • Wird ein Teilnahmeschein für eine Vorlesung (betrifft Deutschland und die Schweiz) anerkannt?
    Grundsätzlich nicht. Klären Sie in diesen Ländern gleich zu Beginn mit dem/der LV-Leiter/in, ob Sie am Ende kurz geprüft werden können. Das wird in der Regel anstandslos gemacht. Sollte es Schwierigkeiten geben, wenden Sie sich an den/die Gast- oder Heimatkoordinator/in.

  • Wann wird ein Seminar anerkannt?
    Wenn eine schriftliche Arbeit geschrieben und benotet wurde. Diese Arbeit ist vorzuweisen, wenn Sie Ihre Zeugnisse für die Anerkennung einreichen. Sollte die Arbeit bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht benotet sein, kann dies nachgetragen werden. Die Seminararbeit muss im Umfang, Inhalt und Charakter einer Seminararbeit am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien entsprechen (wissenschaftlicher Aufbau und ebensolche Fragestellung, Fußnoten, Literaturverzeichnis / Bibliographie,  ca. 40.000 Zeichen Umfang ohne Literaturverzeichnis / Bibliographie usw.).

  • Kann man an der Gastuniversität auch zwei Seminare in einem Semester machen?
    Im Master ja, im Bachelor nein. Zumindest ein Seminar (mit BA-Arbeit) muss an der Heimatuni absolviert werden, diese Regelung gilt für Bachelor- und Masterstudium.

  • Was passiert, wenn man an der Gastuniversität (z.B. in Deutschland oder der Schweiz) mehr als 2 Seminararbeiten geschrieben hat, weil es dort in erster Linie Seminare gibt? War das umsonst?
    Nein. Die Noten jener weiteren Seminare können als Noten für Übungen anerkannt werden. 

  • Welche ECTS gelten: jene an der Gastuniversität oder jene an der Heimatuniversität?
    Die Lehrveranstaltungen werden mit der Anzahl der ECTS-Punkte anerkannt, die die Lehrveranstaltung der Universität Wien haben (z.B. 10 ECTS für ein Kunstgeschichte-Seminar). 
    Die zu erreichende Mindestzahl an ECTS-Punkten (3 ECTS/Monat-Regelung) bezieht sich auf die Anzahl der anerkannten ECTS-Punkte der Universität Wien.