Wichtig nach der STEOP

Empfohlener Studienpfad:

Für die weiteren Semester empfiehlt sich folgender Studienpfad. Damit wird das Studium in der Regelstudienzeit (zzgl. Toleranzsemester) möglich.

Der folgende Vorschlag ist eine unverbindliche Empfehlung, wie Sie das Studium in der Mindeststudiendauer absolvieren können. Er zeigt Ihnen auch, welche Prüfungen im Fach Kunstgeschichte (120 ECTS) in einer bestimmten Reihenfolge absolviert werden müssen (= fett gedruckte), um Verzögerungen im Studium zu vermeiden.

1. Semester STEOP = 3 Einführungen, 1x Überblick (Prüfung nach der STEOP)
2. Semester Fallstudie I, 1x Überblick, 3x Spezialthemen, 5 ECTS für ECs
3. Semester Fallstudie II, 1x Überblick, 3x Spezialthemen, 10 ECTS für ECs
4. SemesterFallstudie III, 1x Überblick, 1x Methode/Theorie, 15 ECTS für ECs
5. SemesterSeminar inkl. BA-Arbeit, Kunst in Wien, 1x Praxisfelder, 15 ECTS für ECs
6. SemesterSeminar inkl. BA-Arbeit, 15 ECTS für ECs

 


Lehrveranstaltungen mit prüfungsimmanentem Charakter:

Sobald die STEOP positiv abgeschlossen ist, können Studierende in den Folgesemestern an Lehrveranstaltungen mit prüfungsimmanentem Charakter (p.i. LV) teilnehmen. Dazu zählen Fallstudien, Seminare, Übungen und Exkursionen, also alles, was keine Vorlesung ist.
(Beachten Sie dabei immer die detaillierten Informationen zum Aufbau des BA, insbesondere auf die Voraussetzungen!)

Anmeldung:

Für die Teilnahme an diesen p.i. LVs besteht Anmeldepflicht

Abmeldung:

Eine Abmeldung von einer p.i. LV ist bis längstens 6 Tage nach der 1. Einheit/Vorbesprechung möglich.

Abbruch:

Wenn Studierende eine Fallstudie, ein Seminar, eine Übung oder eine Exkursion ohne wichtigen (= nachweisbaren und unvorhersehbaren) Grund abbrechen, wird die p.i. LV negativ beurteilt.

Ein Abbruch liegt vor bei:
- Nicht-Einhalten der festgesetzten Anwesenheitskriterien
- Nicht-Erbringen einer zwingend vorgeschriebenen Leistung
- Fernbleiben von der LV nach dem vereinbarten spätesten Abmeldezeitpunkt.

Übungen (ab 5. Semester)

Diese sind im Bachelor-Curriculum nicht verpflichtend vorgesehen, die Teilnahme an Übungen ist für Bachelor-Studierende daher nur nach Maßgabe der Plätze möglich.