Dr. Michaela Schuller-Juckes

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Zimmer: 3H.EG.26 (Pächt-Archiv)
T:+43 1 4277-41469
E: michaela.schuller@univie.ac.at

Akademischer Werdegang

Derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin im FWF-Projekt (P 26237-G21) "Die illuminierten Handschriften in der Universitätsbibliothek Graz 1200-1300", bis Februar 2014 unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Michael Viktor Schwarz, danach unter der Leitung von Dr. Christine Beier

2015 gemeinsam mit Dr. Katharina Hranitzky und Mag. Magdalena Wieser: Kuratorin der Ausstellung "Vielseitig. Spätgotische Bücherschätze aus Sammlungen Oberösterreichs" in der Oberösterreichischen Landesbibliothek. Ausstellungsdauer: 17. November 2015 bis 26. März 2016

2015 gemeinsam mit Dr. Maria Theisen und Dr. Susanne Rischpler: Konzeption der Ausstellung "Kloster, Kaiser und Gelehrte. Skriptorium und Bibliothek des Augustiner-Chorherrenstiftes Klosterneuburg im 15. Jahrhundert" im Stift Klosterneuburg. Ausstellungsdauer: 15. September 2015 bis 30. Juni 2016. Kuratorin der Ausstellung: Dr. Maria Theisen

Jänner 2009 Promotion bei Univ.-Prof. Dr. Michael Viktor Schwarz (Dissertation zum Thema "Ulrich Schreier und seine Werkstatt. Buchmalerei und Einbandkunst in Salzburg, Wien und Bratislava im späten Mittelalter")

2005‒2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin im FWF-Projekt "Die illuminierten spätgotischen Handschriften und Inkunabeln der Oberösterreichischen Landesbibliothek in Linz" unter der Leitung von Dr. Katharina Hranitzky

2003‒2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin im FWF-Projekt "Die illuminierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Mitteleuropäische Schulen V und VI" unter der Leitung von em. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Schmidt

2003 Abschluss des Studiums mit der Diplomarbeit "Der Altar von Mauer bei Melk - ursprüngliches Aussehen und ursprüngliche Ikonographie" bei Univ.-Prof. Dr. Michael Viktor Schwarz

2001/2002 Auslandssemester in Rom im Rahmen des Erasmus-Austauschprogramms

1997-2003 Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Philosophie an der Universität Wien

 
Forschungsschwerpunkte

Buchmalerei des 13. und 15. Jahrhunderts; Einbandkunst; Plastik um 1500

 
Publikationen

Lexikonbeitrag: Meister des Altars von Mauer, in: Allgemeines Künstlerlexikon, De Gruyter, online und gedruckt (Band 88, Matijin - Meixner, S. 302).

Gemeinsam mit Katharina Hranitzky und Susanne Rischpler: Vielseitig! Spätgotische Bücherschätze aus oberösterreichischen Sammlungen. Katalog zur Ausstelllung in der Oberösterreichischen Landesbibliothek in Linz vom 17.11.2015-27.03.2016 (Station 5 der Ausstellungsreihe "10 Stationen zur mitteleuropäischen Buchmalerei des 15. Jahrhunderts", hg. v. Jeffrey F. Hamburger und Christoph Mackert), Luzern 2015

Beiträge in: Maria Theisen und Martin Haltrich, Kloster, Kaiser und Gelehrte. Skriptorium und Bibliothek des Augustiner-Chorherrenstiftes Klosterneuburg im 15. Jahrhundert. Katalog zur Sonderausstellung im Stiftsmuseum Klosterneuburg vom 15.09.2015-30.06.2016 (Station 3 der Ausstellungsreihe "10 Stationen zur mitteleuropäischen Buchmalerei des 15. Jahrhunderts", hg. v. Jeffrey F. Hamburger und Christoph Mackert), Luzern 2015

Gemeinsam mit Carmen Rob-Santer: Die Inkunabelsammlung des Stiftes Lilienfeld, in: Campililiensia. Geschichte, Kunst und Kultur des Zisterzienserstiftes Lilienfeld. Hrsg. von Pius Maurer, Irene Rabl und Harald Schmid, Lilienfeld 2015, 219-248

Neue Erkenntnisse zum Schnitzaltar von Mauer bei Melk. Gestalt, Ikonographie, Patronat, in: Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte LXII (Wien / Köln / Weimer 2014), 109-125

Mitarbeit in: Katharina Hranitzky, Veronika Pirker-Aurenhammer, Susanne Rischpler, Martin Roland und Michaela Schuller-Juckes, sowie von Christine Beier, Andreas Fingernagel und Alois Haidinger, Mitteleuropäische Schulen V (ca. 1410−1450), Wien und Niederösterreich. Unter Mitarbeit von Margit Elsigan, Michael Fleischmann, Martin Haltrich, Irina von Morzé, Anna Reisenbichler, Georg Schendl, Friedrich Simader und Maria Stieglecker, 2 Bände, Wien 2012 (Reihe I: Die illuminierten Handschriften und Inkunabeln der Österreichischen Nationalbibliothek, Band 14)

Ulrich Schreier und seine Werkstatt. Buchmalerei und Einbandkunst in Salzburg, Wien und Bratislava im späten Mittelalter, Text- und Bildband, Dissertation (masch.), Universität Wien 2009. Online (Textband): http://othes.univie.ac.at/3288/1/2009-01-07_9706640.pdf

Inkunabelausstattung aus dem Atelier des Salzburger Buchkünstlers Ulrich Schreier, in: Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte 58 (2009), S. 243-259

Johannes Tröster als früher Auftraggeber des Salzburger Buchkünstlers Ulrich Schreier. Pirckheimer Jahrbuch für Renaissance und Humanismusforschung 23 (Der Humanismus an der Universität Leipzig. Akten des am 9./10. November 2007 veranstalteten Symposiums in Leipzig, hg. v. Enno Bünz und Franz Fuchs). Wiesbaden 2008, 233 ff.

Zum Einband des Faksimiles: Guido de Columnis, Der Trojanische Krieg. Faksimile-Ausgabe des Cod. 2773 der ÖNB, Wien. Kommentarband (hg. v. Gude Suckale-Redlefsen und Robert Suckale). Gütersloh [u. a.] 2007, eingelegtes Blatt

Einbandbeschreibung von 2 Inc.s.a. 132, in: Außenansichten. Bucheinbände aus 1000 Jahren (hg. v. Bettina Wagner). Katalog zur Ausstellung in München, August-Dezember 2006. Wiesbaden 2006

Anbetung der Könige, Anbetung der Hirten (gemeinsam mit Maria Theisen), in: Christ ist geboren. Die Weihnachtsgeschichte in Prachthandschriften der Österreichischen Nationalbibliothek (hg. v. Andreas Fingernagel). Buch zur Weihnachtsausstellung der Österreichischen Nationalbibliothek, 02.12.2006-14.01.2007. Gütersloh/München 2006

Gemeinsam mit Maria Theisen (Text- und Bildredaktion): Die Wiener Bilderbibel. Altes und Neues Testament in den Spätschriften des Alten Testaments. Stuttgart [u. a.] 2006

Demnächst:

Gemeinsam mit Katharina Hranitzky und Susanne Rischpler: Die illuminierten Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke der Oberösterreichischen Landesbibliothek in Linz. Die spätgotischen Handschriften, die Inkunabeln und die Frühdrucke (1440-1530). Teilband 1: Österreich, Passau, Italien. Unter Mitarbeit von Anna Reisenbichler. (in Druck)

Passauer Buchmalerei im Spätmittelalter. Illuminierte Inkunabeln für Johann Staindl, Christoph Schachner und Wiguleus Fröschl, in: Unter Druck. Illuminierte Handschriften und Inkunabeln im Zeitalter Gutenbergs. Hrsg. von Maria Theisen, Jeffrey Hamburger und Gude Suckale-Redlefsen, Petersberg 2017. (in Druckvorbereitung)

Gemeinsam mit Katharina Hranitzky: Die illuminierten Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke der Oberösterreichischen Landesbibliothek in Linz. Die spätgotischen Handschriften, die Inkunabeln und die Frühdrucke (1440-1530). Teilband 2: Deutschland. Mit zwei Beiträgen und unter Mitarbeit von Susanne Rischpler sowie unter Mitarbeit von Anna Reisenbichler. (in Druckvorbereitung)

Gemeinsam mit: Christine Beier, Andreas Fingernagel, Katharina Hranitzky, Veronika Pirker-Aurenhammer, Karl-Georg Pfändtner, Susanne Rischpler, Martin Roland, Friedrich Simader, Mitteleuropäische Schulen VI (1410-1450), Österreich mit Ausnahme von Wien und Niederösterreich; Deutschland; Schweiz, (Die illuminierten Handschriften und Inkunabeln der Österreichischen Nationalbibliothek 15). (in Druckvorbereitung)

 
Vorträge

Präsentation der Inkunabel 605 der Oberösterreichischen Landesbibliothek in Linz, im Zuge der Veranstaltungsreihe "Wir blättern für Sie um". Linz, 12. Mai 2016.

Zwei Passauer Buchmaler des späten Mittelalters und ihre Auftraggeber. Internationale Tagung an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, initiiert von Maria Theisen, Jeffrey Hamburger, Gude Suckale-Redleffsen und Robert Suckale. Wien, 13. bis 17. Jänner 2016.

Die Werkstatt des Salzburger Illuminators und Einbandkünstlers Ulrich Schreier. Internationale Summerschool “Buchkultur des Mittelalters und der frühen Neuzeit: Codicologie und Buchkunst in westlichen Manuskripten” an der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. 27. bis 29. August 2008.

Die Arbeit des Salzburger Buchkünstlers Ulrich Schreier im Übergang von der Handschrift zum gedruckten Buch. Internationaler Workshop “Buchschmuck in Inkunabeln” am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien, 14. bis 16. September 2007.

Die künstlerische Gestaltung von Einbänden in der Werkstatt Ulrich Schreiers. Tagung des “Arbeitskreis der Einbandforschung” an der Bayerischen Staatsbibliothek in München, 19. bis 21. Oktober 2006.

Neues zur ursprünglichen Funktion und Ikonographie des spätmittelalterlichen Schnitzaltares von Mauer bei Melk. Kunsthistorische Tagung im Rahmen der “Neuberger Kulturtage” in Neuberg a. d. Mürz, 22. bis 23. Juli 2006.