Dr. Susanne Rischpler

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Adresse: Johanniterplatz 2, D-97070 Würzburg

E: susanne.rischpler@univie.ac.at

 

 
Akademischer Werdegang

Studium der Romanistik und Kunstgeschichte in Würzburg und Toulouse

Ab 1984 Mitarbeiterin im DFG-Sonderforschungsbereich 226 "Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter" an der Universität Würzburg; in diesem Rahmen Promotion über die mnemotechnischen Bilderbibeln des 15. Jahrhunderts (2001)

2004 bis 2010 Mitarbeiterin im FWF-Katalogisierungsprojekt "Die Illuminierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Mitteleuropäische Schulen V und VI" unter der Leitung von em. Univ.-Prof. Gerhard Schmidt

Seit 2011 Mitarbeiterin im FWF-Katalogisierungsprojekt "Illuminierte Handschriften und Inkunabeln der Oberösterreichischen Landesbibliothek Linz", Teil 1 und 2, Teil 3, unter der Leitung von Dr. Katharina Hranitzky

Von 2012 bis 2014 Mitarbeit im Katalogisierungsprojekt "Erschließung der mittelalterlichen Handschriften der Stiftsbibliothek Neustift und der Priesterseminarbibliothek Brixen", Autonome Provinz Bozen-Südtirol, Abteilung Bildungsförderung, Universität und Forschung, unter der Leitung von Dr. Ursula Stampfer und Dr. Claudia Schretter-Picker

Von 2013 bis 2014 im Rahmen des FWF-Sonderforschungsbereichs "Visions of Community (VISCOM)", Teilprojekt "Social and Cultural Communities across Medieval Monastic, Civic, and Courtly Cultures in High and Late Medieval Central Europe", unter der Leitung von Prof. Christina Lutter: Kunsthistorische Analyse des Buchschmucks im "Magnum Legendarium Austriacum"


Forschungsschwerpunkte

- hoch- und spätmittelalterliche Buchmalerei
- spätmittelalterliche Mnemotechnik


Publikationen


Monographien

Der Illuminator Michael. Codices Manuscripti, Supplementum 1. Purkersdorf 2009.

Biblia Sacra figuris expressa. Mnemotechnische Bilderbibeln des 15. Jahrhunderts (Wissensliteratur im Mittelalter, 36). Wiesbaden 2001.


Herausgeberschaft

gemeinsam mit Maria Theisen, Inspiration - Rezeption. Böhmische Buchmalerei des 14. und 15. Jahrhunderts. Codices Manuscripti, Supplementum 6. Purkersdorf 2012.


Redaktion

des Textbandes von: Katharina Hranitzky, Veronika Pirker-Aurenhammer, Susanne Rischpler, Martin Roland und Michaela Schuller-Juckes sowie Christine Beier, Andreas Fingernagel und Alois Haidinger, unter Mitarbeit von Margit Elsigan, Michael Fleischmann, Martin Haltrich, Irina von Morzé, Anna Reisenbichler, Georg Schendl, Friedrich Simader und Maria Stieglecker, Mitteleuropäische Schulen V (ca. 1410-1450), Wien und Niederösterreich (Veröffentlichungen zum Schrift‑ und Buchwesen des Mittelalters, Reihe I: Die illuminierten Handschriften und Inkunabeln der Österreichischen Nationalbibliothek 14), 2 Bände. Wien 2012.


Aufsätze, Buch- und Katalogbeiträge

Mitrbeit an: Ursula Stampfer, Claudia Schretter-Picker (Hg.), Die mittelalterlichen Handschriften der Stiftsbibliothek Neustift (Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalaters, Reihe IV: Monographien). Wien (in Druckvorbereitung).

gemeinsam mit Christine Beier, Andreas Fingernagel, Katharina Hranitzky, Veronika Pirker-Aurenhammer, Karl-Georg Pfändtner, Martin Roland und Friedrich Simader, Mitteleuropäische Schulen VI (ca. 1410-1450), Österreich mit Ausnahme von Wien und Niederösterreich; Deutschland; Schweiz (Veröffentlichungen zum Schrift‑ und Buchwesen des Mittelalters, Reihe I: Die illuminierten Handschriften und Inkunabeln der Österreichischen Nationalbibliothek 15), 2 Bände. Wien (in Druckvorbereitung). 

gemeinsam mit Katharina Hranitzky und Michaela Schuller-Juckes, unter Mitarbeit von Anna Reisenbichler, Die illuminierten Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke der Oberösterreichischen Landesbibliothek in Linz, Band 1: Handschriften und Frühe Drucke 1440-1540, Teilband 1: Österreich, Passau, Italien (Veröffentlichungen zum Schrift‑ und Buchwesen des Mittelalters, Reihe V: Die illuminierten Handschriften und Inkunabeln in Österreich außerhalb der Österreichischen Nationalbibliothek 3/1). Wien (in Druckvorbereitung).

Ars memoriae illuminata. Buchschmuck im Dienst der spätmittelalterlichen Gedächtniskunst, in: Christine Beier (Hg.), Geschichte der Buchkultur 5/1: Gotik. Graz (in Druckvorbereitung).

gemeinsam mit Katharina Hranitzky und Michaela Schuller-Juckes, Vielseitig! Spätgotische Bücherschätze aus oberösterreichischen Sammlungen. Katalog zur Ausstellung in der Oberösterreichischen Landesbibliothek, 17.11.2015-27.03.2016 (Station 5 der Ausstellungsreihe "10 Stationen zur mitteleuropäischen Buchmalerei des 15. Jahrhunderts", hg. Jeffrey F. Hamburger, Christoph Mackert). Luzern 2015.

Katalogbeiträge in: Kloster, Kaiser und Gelehrte. Skriptorium und Bibliothek des Augustiner-Chorherrenstiftes Klosterneuburg im 15. Jahrhundert. Katalog zur Sonderausstellung im Stiftsmuseum Klosterneuburg, 19.09.2015-30.06.2016 (Station 3 der Ausstellungsreihe "10 Stationen zur mitteleuropäischen Buchmalerei des 15. Jahrhunderts", hg. Jeffrey F. Hamburger, Christoph Mackert). Luzern 2015.

Musikinstrumente in visuell-mnemotechnischen Werken des 15. Jahrhunderts, in: Phoibos 2014/1, S. 31-55.

Zwischen Handschrift und Blockbuch. Der Codex Den Haag, Museum Meermanno-Westreenianum, 10 C 20, in: Codices Manuscripti & Impressi 97/98 (2014), S. 53-66.

Die Verhörprotokolle des Illuminators Jehan Gillemer als Quelle für Kunsthistoriker, in: Christine Beier, Evelyn Th. Kubina (Hg.), Wege zum illuminierten Buch. Herstellungsbedingungen für Buchmalerei in Mittelalter und früher Neuzeit. Wien/Köln/Weimar 2014, S. 66-79.

Gedruckt und gezeichnet. Das Blockbuch der "Ars memorandi" und seine handschriftlichen Zeugen, in: Bettina Wagner (Hg.), Blockbücher des 15. Jahrhunderts. Eine Experimentierphase im frühen Buchdruck (Bibliothek und Wissenschaft 46). Wiesbaden 2013, S. 215-254.

Spätmittelalterliche Mnemotechnik im Kontext von Konzil und Melker Reform, in: Gesine Mierke, Christoph Fasbender (Hg.), Wissenspaläste. Räume des Wissens in der Vormoderne (EYPOΣ | EUROS 2). Würzburg 2013, S. 10-41.

Katalogbeiträge in: Katharina Hranitzky, Veronika Pirker-Aurenhammer, Susanne Rischpler, Martin Roland und Michaela Schuller-Juckes sowie Christine Beier, Andreas Fingernagel und Alois Haidinger, unter Mitarbeit von Margit Elsigan, Michael Fleischmann, Martin Haltrich, Irina von Morzé, Anna Reisenbichler, Georg Schendl, Friedrich Simader und Maria Stieglecker, Mitteleuropäische Schulen V (ca. 1410-1450), Wien und Niederösterreich (Veröffentlichungen zum Schrift‑ und Buchwesen des Mittelalters, Reihe I: Die illuminierten Handschriften und Inkunabeln der Österreichischen Nationalbibliothek 14), 2 Bände. Wien 2012.

gemeinsam mit Martin Haltrich, Der Codex 5393 der Österreichischen Nationalbibliothek und seine lokalhistorische Verortung, in: Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 120 (2012), S. 307-320.

gemeinsam mit Karl-Georg Pfändtner, "Damit die püecher nicht verderben". Die "konservatorischen" Interessen Maximilians I., in: Martin Haltrich, Maria Stieglecker (Hg.), Code(x). Festschrift für Alois Haidinger. Codices Manuscripti, Supplementum 2 (2010), S. 95-103.

Unschuldige Kinder. Betlehemitischer Kindermord, in: Andreas Fingernagel (Hg.), Christ ist geboren. Die Weihnachtsgeschichte in Prachthandschriften der Österreichischen Nationalbibliothek. Buch zur Weihnachtsausstellung der Österreichischen Nationalbibliothek, 02.12.2006-14.01.2007. Gütersloh/München 2006, S. 176-199.


Rezensionen

Memoria im Mittelalter - aktiv, passiv oder manipuliert?, Rezension zu: Lucie Doležalová, The Making of Memory in the Middle Ages (Later Medieval Europe 4), Leiden/Boston 2010, in: IASLonline, URL: http://www.iaslonline.de/ (18.01.2012); ausführlichere Version der Rezension in: Medium Aevum Quotidianum 62 (2011) 40-53.

Der Mikro- und Makrokosmos der Gedächtnisfiguren im Cod. vind. 5393, Rezension zu: Sarah Khan, Diversa diversis. Mittelalterliche Standespredigten und ihre Visualisierung (Pictura et Poësis 20). Köln/Weimar/Wien 2007, in: IASLonline, URL: http://www.iaslonline.de/ (08.09.2009).

Ars memorandi. Ein neues Blockbuch-Faksimile, Rezension zu Mino Gabriele, L'arte della memoria per figure con il fac-simile dell'Ars memorandi notabilis per figuras evangelistarum. Trento 2006, in: IASLonline, URL: http://www.iaslonline.de/ (29.01.2008).

Giovanna Murano, Opere diffuse per "exemplar" e pecia (Textes et études du moyen âge 29). Turnhout 2005, in: Codices Manuscripti 56/57 (Oktober 2006), S. 68.

Artes liberales und Artes memorativae, Rezension zu: Michael Stolz, Artes-liberales-Zyklen. Formationen des Wissens im Mittelalter (Bibliotheca Germanica 47). Tübingen/Basel 2004, in: IASLonline, URL: http://www.iaslonline.de/ (19.07.2005).

Stoffe, die Geschichte schreiben, Rezension zu: Mechthild Müller, Die Kleidung nach Quellen des frühen Mittelalters. Textilien und Mode von Karl dem Großen bis Heinrich III. (Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde 33) Berlin/New York 2003, in: IASLonline, URL: http://www.iaslonline.de/ (01.12.2003).

Würzburg als Universitäts- und Literaturstadt des Spätmittelalters. Eine Tagung, eine Ausstellung und ein Katalog, Rezension zu: Horst Brunner, Hans-Günter Schmidt (Hg.), Vom Großen Löwenhof zur Universität. Würzburg und die deutsche Literatur im Spätmittelalter. Katalog zur Ausstellung im Martin-von-Wagner-Museum der Universität Würzburg 9.10.-15.12.2002. Wiesbaden 2002, in: IASLonline, URL: http://www.iaslonline.de/ (05.05.2003).


Vorträge

Miscellanies and mnemonics. "Late medieval manuscript miscellanies", Academy Colloquium, Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen, Oktober 2014.

Evangelia memoriae committere. The roots of the Ars memorandi. "Ars memorativa in Central Europe", Internationaler Workshop an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Dezember 2012.

Mnemonics for Art Historians. "Collegium historiae artium", Vortragsreihe des Kunsthistorischen Instituts der Tschechischen Akademie der Wissenschaften Prag, Juni 2012.

Bild und Text in der Ars memorandi. "Eine Experimentierphase im frühen Buchdruck. Blockbücher des 15. Jahrhunderts", Internationale Konferenz an der Bayerischen Staatsbibliothek München, Februar 2012.

Die Genealogie der Gedächtnisfiguren. "Wissenspaläste. Räume des Wissens in der Vormoderne", Interdisziplinäre Tagung an der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz, September 2011.

Die Verhörprotokolle des Jehan Gillemer. Ein Illuminator und seine "brevets". "Herstellungsbedingungen spätmittelalterlicher Buchmalerei", Internationaler Workshop am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien, Juni 2011.

Die künstlerische Herkunft des Illuminators Michael. "Böhmische Buchmalerei", Internationaler Workshop am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien, September 2009.

Der Illuminator Michael. Datierung mit Hilfe von Buchschmuck. "Buchkultur des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Codicologie und Buchkunst westlicher Manuskripte", Sommer-Akademie der Österreichische Akademie der Wissenschaften, Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters, Wien, August 2008.

Prudentia in der bildenden Kunst des Spätmittelalters und der Renaissance. "Zwischen Aufbruch und Normierung. Ethik und Recht, Spiritualität und Pastoral im 15. und 16. Jahrhundert", Symposium an der Katholisch-theologischen Fakultät der Universität Wien, Oktober 2006.

Image et fonctionnement de l'art mémoriel médiéval. "Les relations sémiotiques entre texte et image", Seminar für Semiotik der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS), Paris, März 2006.

Bild und Text. Spätmittelalterliche Buchmalerei. "Das Buch im Spätmittelalter", Interdisziplinäres Seminar der Fächer Mittellatein und Neulatein sowie Buchwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen, Januar 2005.